OpenVPN: Ein praktischer Einstieg in die Welt der „virtual private networks“

Wann:
24. März 2007 um 11:00 – 14:00 Europe/Berlin Zeitzone
2007-03-24T11:00:00+01:00
2007-03-24T14:00:00+01:00
Kontakt:
Klaus Thielking-Riechert

Abstract:
Über VPN reden ist einfach – aber selber eins aufbauen ist schon etwas anderes 😉

Von dieser Prämisse ausgehend können die TeilnehmerInnen des Workshops ihr eigenes VPN Schritt-für-Schritt aufbauen: mit Hilfe virtueller Maschinen (QEMU) werden OpenVPN-Tunnel in einem Netzwerk aus Debian-Hosts realisiert.

Im Workshop werden Zertifikate erstellt, mögliche Tunnelvarianten ausprobiert und (hoffentlich erfolgreich) Tunnel zwischen den virtuellen Hosts aufgebaut. Mit den QEMU-Instanzen bekommen die TeilnehmerInnen so ganz nebenbei eine Umgebung, mit der dann auch nach dem Workshop noch experimentiert werden kann.

Voraussetzungen:
Wer aktiv mitmachen möchte, sollte seinen eigenen Laptop inkl. Netzteil, ein Verlängerungskabel für die Steckdose und ein Netzwerkkabel (alternativ WLAN) mitbringen. Auf den Rechner sollte ca. 1 GB freier Festplattenplatz vorhanden sein.

Für den Betrieb der QEMU-Instanzen sollte Linux als Betriebssystem vorhanden sein – getestet wurde es alternativ auch mit FreeBSD 6.2. Andere Host-Plattformen werden generell auch von QEMU unterstützt – jedoch würde eine spezifische Installation den Zeitrahmen des Workshops sprengen (natürlich sind experimentierfreudige Menschen immer willkommen!). Wer QEMU noch nicht kennt sollte vorab einmal unter http://fabrice.bellard.free.fr/qemu/ nachschauen.

Anmeldung:
Der Workshop ist auf 12 Teilnehmer begrenzt.