Erlug-Kalender

Interne Seite, um Kalender-Ansichten zu generieren. Startet am 1.1.2010

Mai
6
Sa
Eröffnung des Linuxtags 2017 @ Club INTERNATIONAL
Mai 6 um 10:00 – 10:05

Charly und Robert werden den Erlanger Linuxtag 2017 eröffnen und ein paar Hinweise zum Veranstaltungsort geben.

  • Die Vorträge finden im Club INTERNATIONAL statt.
  • Im Raum EDV 2 können verschiedene Linux-Installationen ausprobiert werden.
  • Für das leibliche Wohl hat das vhs-Bistro geöffnet.
Zur Orientierung @ Club INTERNATIONAL
Mai 6 um 10:05 – 10:15

Zur Orientierung soll es eine kurze Einführung zum Wesen von Linux und den Themen des heutigen Tages geben.

  • Was ist Linux? Welches Linux ist für mich geeignet?
  • Warum sind wir hier?
LPD Linux Presentation Day @ EDV 2
Mai 6 um 10:30 – 16:00

Koordinator: Martin Haseneyer

Das Thema des Linux-Presentation-Day ist Linux zum Anfassen und Ausprobieren. Zusammen mit ein paar weiteren Linux-Fans steht Martin im EDV Raum 2 für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung.

Wir haben verschiedene Linux-Distributionen parat. Diese unterschieden sich im ersten Eindruck durch die verschiedenen Oberflächen. Aber jede Distribution hat auch ihre Besonderheiten unter der Haube. Da heißt es Ausprobieren, um das für einen persönlich best geeignete Linux zu finden.

Bei Interesse gibt es kurze Demos zu immer wiederkehrenden Fragestellungen – jeweils ca. 15 Minuten:

  • Libre Office (writer):
    Textformatierung im Allgemeinen
    Datenaustausch zwischen Libre- und Microsoft Office
  • Foto Verwaltung
    Tools
    Fotos verbessern / retouchieren
  • Datensicherung
    Tools
    Was ist zu sichern, Daten-Wiederherstellung
  • Desktop-Publishing
    Wie sind die Aufsteller im Raum entstanden.
  • Linux System Update
Tracking – vom Ende der Privatsphäre @ Club INTERNATIONAL
Mai 6 um 10:30 – 11:30

Vortragender: Helmut Schweinzer

Überwachung und Tracking dringt immer weiter in alle Lebensbereiche vor.
Die technischen Methoden dazu werden immer ausgefeilter.

Der Vortrag gibt einen Überblick über verwendete Tracking-Methoden von einfacher Webserver-Log-Analyse bis zu Cross-Device-Tracking. Aufgezeigt werden die zugehörigen Interessen aber auch die Gefahren, die durch exzessives Tracking entstehen. Anschließend gibt es noch Tipps und Anregungen, die helfen können, um dem ein Stück weit zu entgehen.

Dauer ca. 45-60 Min

Die Präsentation zum Vortrag (sig).

Nextcloud – Mehr als nur Sync & Share @ EDV 2
Mai 6 um 12:15 – 13:00

Vortragender: Marcel Ritter

Vor nicht ganz einem Jahr haben sich einige Owncloud-Entwickler unter dem Namen Nextcloud zusammengeschlossen, um die Entwicklung des Sync- und Share-Dienstes neu auszurichten: Mehr Offenheit und neue Funktionen mit einem Schwerpunkt auf dem Thema Sicherheit bilden die Basis dafür. Nextcloud bietet mittlerweile deutlich mehr als nur eine Möglichkeit Dateien zwischen verschiedenen Geräten zu synchronisieren: Eine ganze Reihe von „Apps“ erweitern den Funktionsumfang von Nextcloud und bieten einen Ausblick darauf, wie ein rein web-basierten Desktop aussehen kann.

 

 

PowerShell unter Linux @ Club INTERNATIONAL
Mai 6 um 12:15 – 13:00

Vortragender: Wolfgang Kinkeldei

Seit August 2016 kann man die PowerShell von Microsoft, die bislang nur unter Windows lauffähig war, auch unter Linux oder Apple OS-X installieren und verwenden. Grund genug, sich die Möglichkeiten dieser Shell einmal unter Linux genauer anzusehen. Lohnt der Umstieg? Lassen sich für Windows entwickelte PowerShell Scripte so auch unter Linux zum Einsatz bringen? Mit welchen Einschränkungen muss ich rechnen?

Remote Assist @ Club INTERNATIONAL
Mai 6 um 13:45 – 14:45

Vortragende: Charly Gruner, Robert Krugmann

Treffen finden in der heutigen Zeit gerne auch online statt. Chat-Programme wie irc gibt es schon seit Ewigkeiten – auf Smartphones sind Apps wie Threema, Facebook, Twitter oder WhatsApp standard. Wenn jemand bei einem Problem mit dem Rechner Hilfe benötigt, geht der erste Gedanke meist in Richtung Teamviewer.

Jitsi Meet

Heute soll Jitsi unser Thema sein. Der Dachverband der Bürgernetzte hat das neulich ausprobiert. Die Teilnehmer konnten plattform-unabhängig folgende Funktionen nutzen:

  • Telefonieren
  • Bildschirminhalte tauschen
  • gemeinsam Video gucken.

Jitsi meet ist mit Apache Lizenz verfügbar und geht dabei sparsam mit Ressourcen um (Netzwerk, CPU).

URL zum Ausprobieren: https://meet.jit.si

Sicherheit @ Club INTERNATIONAL
Mai 6 um 15:00 – 16:00

Richard Heron, KHK, Kriminalpolizei Erlangen, Kommissariat 11 – Cybercrime

 

Der Vortrag zum Thema Sicherheit ist allgemein gehalten und richtet sich an Eltern und junge Erwachsene. In der heutigen Zeit sind wir häufig online unterwegs sollten uns auch der damit verbundenen Gefahren bewusst sein. Der Vortrag umfasst folgende Themen:

Wenn im Anschluss noch Zeit ist, kann bei Interesse (allerdings freihändig ohne Präsentation) auf folgende Themen eingegangen werden:

Darknet
Cybergrooming
Identitätsdiebstahl
Gefahren beim Onlinebanking (man in the browser, etc.)
Phishing
Ransomware
Warenbetrug
Finanz/Paketagenten

Der Vortrag richtet sich nicht an Nerds und macht auch keine Ausführung zur Technischen Umsetzung Angriffen. Dennoch sollte für jeden etwas dabei sein.

 

Die im Vortrag genannte Linkliste kann hier abgerufen werden.

PGP Keysigning-Party @ EDV 2
Mai 6 um 15:45 – 16:05

Koordinator: Helmut Schweinzer

Wer Emails z.B. mit GnuPG verschlüsseln oder signierte Emails überprüfen will, braucht dazu den PGP-Schlüssel des Empfängers. Auf der Keysigning-Party wollen wir das Web-of-Trust erweitern, das Netz des Vertrauens, das man verwenden kann, um zu überprüfen, ob ein Schlüssel wirklich dem Empfänger gehört.

Dauer ca. 15-20 Min.

PGP-Keysigning-Party

Bei der Keysigning-Party werden gegenseitig die Daten unserer PGP-Keys abgeglichen und danach (am Besten zu Hause) signiert. Dadurch stärken wir das Web-of-Trust anhand dessen man besser beurteilen kann, ob man den richtigen PGP-Key von einer anderen Person hat.

Vorbereitung

Um beim Keysigning teilzunehmen braucht man einen vorher erstellten PGP-Schlüssel. Entweder man hat schon einen oder man erzeugt sich einen mit
gpg --gen-key. Hinweise dazu findet man im GPG-HOWTO.

Für den eigenen Schlüssel erstellt man sich dann ein paar „Schlüsselstreifen“ zum Ausdrucken mit der Ausgabe von

gpg --fingerprint KEYID

Zur Keysigning-Party treffen wir uns um 15:45 Uhr.

Jeder benötigt gültige Ausweisdokumente. Während der Keysigning-Party wird nur die Identität der Schlüsselbesitzer geprüft und mit den Daten auf dessen Schlüsselstreifen verglichen.

Das eigentliche Signieren der überprüften Schlüssel passiert dann zu Hause am eigenen Rechner. Mit GPG geht das mit dem Kommando gpg --sign-key KEYID oder über gpg --edit-key KEYID. Ein Tool mit dem man sich das Signieren erleichtern kann ist CAFF aus dem Debian-Package signing-party.

Weitere Informationen findet man noch im Keysigning Party HOWTO.

CAcert

Bei Bedarf können auch CAcert-Assurances durchgeführt werden. Dafür werden zwei Ausweise benötigt (z.B. Personalausweis und Führerschein). Am Besten legt man vorab einen Account bei CAcert.org an und bringt ein paar ausgefüllte CAP-Formulare mit.

CAcert-Assurances können auch den ganzen Tag über stattfinden. Sprecht einfach jemanden vom Orga-Team an, wer Assurer ist.

Wer vorab mehr über Zertifikate und Schlüssel wissen möchte schaut am Besten mal kurz bei Wikipedia nach CAcert oder GPG nach.

 

Apr
22
So
Erlanger Linuxtag 2018
Apr 22 ganztägig

Call for Papers:

Wir sind immer neugierig auf Vorträge und HowTos. Es gibt Gelegenheiten für Vorträge, Ideen und Wissenswertes!

Wer also Muße hat, einen Vortrag zum Thema Linux oder Open-Source im Allgemeinen zu halten, schreibt bitte seinen Vorschlag unten als Kommentar zu diesem Post oder den konkrete Vorschlag an erlug-orga@freelists.org (zuvor eintragen bitte mit subscribe).

Inhalt

Jeder Vorschlag sollte folgende Daten enthalten:

  • Name und Mail-Adress des Autors – wie im Kommentar-Formular angezeigt. (Die Mail-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar.)
  • Thema
  • Länge des Vortrags – am Besten mit Abstract

Es ist natürlich auch erlaubt, ein Thema vorzuschlagen, das jemand nicht selbst halten möchte. In diesem Fall bitte an die Machbarkeit des Vortrags denken. Es muss sich auch jemand finden, der den Vortrag übernehmen kann.